Belohnungsbasiertes Training im Alltag

Wie setzt man belohnungsbasiertes Training im Alltag um und was bedeutet es?

Oft beginnen die Probleme schon in der Fragestellung. Wir sagen, was unser Hund nicht tun soll. Dabei sollten wir uns fragen, was soll unser Hund tun? Welches Verhalten soll er zeigen? Wie trainiere ich erwünschtes Verhalten?

Ein häufiges Beispiel aus dem Alltag: "Mein Hund soll nicht hochspringen, wenn sich eine andere Person nähert". Sobald man den Wunsch umformuliert, weiss man auch, wie man trainieren kann.

Deshalb eine Aussage, welche man umsetzen kann: "Alle 4 Pfoten meines Hundes sollen auf dem Boden bleiben, wenn sich eine Person nähert". Jedes erwünschte Verhalten wird positiv verstärkt. So hat der Hund eine Chance, erwünschtes Verhalten zu zeigen. Deshalb vermitteln wir in unserem Unterricht das Training über positive Verstärkung. Gutes Training ist extrem wichtig, damit der Hund eine Möglichkeit hat, richtig zu lernen. Ohne dass er eingeschüchtert oder bestraft wird. Denn nur ein gesunder und zufriedener Hund ist in der Lage, Neues zu lernen und kooperativ zu sein.